Dateneigetum · Datenschutz · Publikation

Dateneigentum und die Frage der Gerechtigkeit

Seit einigen Jahren wird in Politik und Wirtschaft darüber nachgedacht, ob und wie Eigentumsrechte an Daten geschaffen werden können. Während Verfechter*innen Potenziale in ökonomischer Innovation und Fortschritt sehen, befürchten kritische Stimmen die Erosion der Privatheit. Ob digitale Daten als Kollektiv- oder Individualgut gelten, bestimmt aber nicht nur die Innovationskraft oder Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, sondern auch die Zukunft der Selbstbestimmung und zentraler Freiheiten wie Transparenz oder soziale Chancen und Sicherheiten. Der Beitrag diskutiert Dateneigentum und Fragen der sozialen Gerechtigkeit vor dem Hintergrund relevanter Eigentumstheorien.

In einem aktuellen Beitrag von Selina Irnleitner und Holger Nohr in der Zeitschrift PinG – Privacy in Germany werden Überlegungen vorgestellt, die sich mit Dateneigentum und der Frage der Gerechtigkeit beschäftigen.

Selina Irnleitner & Holger Nohr: Die Gerechtigkeitsfrage im Diskurs um die Einführung eines Rechts auf Eigentum an Daten, PinG – Privacy in Germany 7 (2019) 4, S. 167-172.